Satzung

Satzung

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen!

Und damit Sie auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen und den Weg dorthin in folgender Satzung festgehalten.

§   1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Guntersblumer Gewerbetreibende“.

(2) Der Verein ist am Amtsgericht Mainz in das Vereinsregister eingetragen unter der Nummer 14 VR 3176 und trägt den Zusatz „e.V.“

(3) Der Verein hat seinen Sitz in Guntersblum.

§   2 Zweck des Vereins

(1) Der Zweck des Vereins ist die Förderung Guntersblums als traditionelle Marktgemeinde.

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ im Sinne der Abgabenordnung (AO). Zweck des Vereins ist die Förderung der Marktgemeinde Guntersblum und der sozialen Belange des täglichen Bedarfs.

(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden

(5) Die Aufgaben des Vereins vollziehen sich unter Wahrung der parteipolitischen und konfessionellen Neutralität.

§   3 Vereinstätigkeit

(1) Der Verein erfüllt seine Aufgaben durch gezielte Werbema��nahmen, die geeignet sind die Marktgemeinde Guntersblum entsprechend ihrer historischen Bedeutung herauszustellen und Handwerk, Handel Gastronomie und Dienstleistung sowie die sozialen und kulturellen Einrichtungen zu fördern.

(2) Der Verein steht seinen Mitgliedern mit fachkundiger Beratung in Werbe- und Absatzfragen zur Verfügung und unterstützt sie soweit als möglich auf diesen Gebieten.

(3)Gleichzeitig vertritt der Verein die Interessen seiner Mitglieder, soweit Zweck und Aufgaben es gebieten.

§   4 Mitgliedschaft und Mitgliedspflicht

(1)   Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die als Handwerker, Unternehmer, Kaufmann, Gewerbetreibender oder Träger sozialer oder kultureller Einrichtungen ist.

(2) Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmebestätigung wirksam. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.

(3) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Belange des Vereins zu fördern und seine Interessen zu wahren.

§   5 Austritt und Erlöschen der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Auflösung des Gewerbe- bzw. Geschäftsbetriebes des Mitglieds oder durch Ausschluß (siehe Ziff.4).

(2) Bei juristischen Personen endet die Mitgliedschaft bei deren Erlöschen.

(3) Der Austritt erfolgt unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende. Das Eingangsdatum ist maßgebend. Die Austrittserklä­rung muß gegenüber dem Vorstand des Vereins schriftlich abgegeben werden.

(4) Der Ausschluss aus dem Verein ist aus wichtigem Grund zulässig. Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstands. Der Vorstand hat seinen Ausschließungsantrag dem auszuschließenden Mitglied gegenüber mindestens 4 Wochen vor der Versammlung per Einwurfeinschreiben mitzuteilen. Das auszuschließende Mitglied hat das Recht innerhalb 2 Wochen nach Zugang des Ausschließungsantrages diesem zu widersprechen. Ebenso hat das auszuschließende Mitglied das Recht in der Mitgliederversammlung gehört zu werden. Etwaige schriftliche Stellungnahmen des Mitglieds sind in der Versammlung zu verlesen.

(5) Mit der Beschlußfassung wird der Ausschluß wirksam. Der Ausschluß soll dem Mitglied, wenn es bei der Beschlußfassung nicht anwesend war, durch den Vorstand unverzüglich, per Einwurfeinschreiben bekannt gemacht werden.

§   6 Mitgliedsbeitrag

 (1) Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu leisten, dessen Höhe die Mitgliederversammlung bestimmt. Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu zahlen. Für den Eintrittsmonat ist der Beitrag in voller Höhe zu entrichten.

(2) Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich der Verein mit dem Vereinsverm����������������gen, welches aus dem Kassenbestand und sämtlichem vereinseigenen Inventar besteht.

§   7 Geschäftsjahr

(1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§   8 Organe und Ausschüsse des Vereins

 (1) Organe des Vereins sind:

a) der Vorstand

b) die Mitgliederversammlung

(2) Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können zur Erfüllung des Vereinszwecks Ausschüsse mit besonderen Aufgaben geschaffen werden.

§   9 Vorstand

 (1) Der Vorstand besteht aus Vereinsmitgliedern und arbeitet unentgeltlich. Er setzt sich zusammen aus:

a) dem/der ersten Vorsitzenden

b) dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem/der Schriftführer/in

d) dem/der Schatzmeister/in

e) Beisitzer (bis fünf Beisitzer)

(2) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind

der erste Vorsitzende

der stellvertretende Vorsitzende

der Schriftführer

der Schatzmeister

Der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende jeweils mit einem Vorstandsmitglied vertreten gemeinsam.

(3) Der Vorstand wird durch Beschluß der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Gewählt wird in getrennten Wahlgängen. Bei mehr als einem Kandidaten ist der gewählt, der die meisten Stimmen hat. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.

(4) Wiederwahl ist zulässig.

§ 10 Kassenprüfer

(1) Von der Mitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer zu bestellen. Sie bleiben zwei Jahre im Amt.

(2) Die Kasse des Vereins (gesamte Buchhaltung) wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer, die nicht Mitglieder des Gesamtvorstands sind, auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen geprüft. Eine Überprüfung auf Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit findet nicht statt. Die Kassenpr��fer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes.

§ 11 Berufung der Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist zu berufen

a) wenn es das Interesse des Vereins erfordert,

b) jedoch mindestens, jährlich einmal, möglichst im zweiten Quartal des Kalenderjahres.

c) scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die Dauer der Wahlperiode ein Ersatzmitglied bestellen.

Die Bestellung bedarf der Billigung durch die nächste Mitgliederversammlung. Der Ersatz des ersten und des zweiten Vorsitzenden, sowie des Kassierers bleibt jedoch der Mitgliederversammlung vorbehalten.

(2) Für jedes Jahr hat der Vorstand der Mitgliederversammlung einen Jahresbericht und eine Jahresabrechnung vorzulegen. Die Kassenprüfer haben zu berichten, die Versammlung über die Entlastung des Vorstandes Beschluß zu fassen.

(3) Anträge aus den Kreisen der Mitglieder müssen spätestens zum Ende des ersten Quartals vorher dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.

§ 12������������Form der Berufung

 (1) Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen zu berufen.

(2) Die Berufung der Versammlung muß den Gegenstand der Beschlußfassung (Tagesordnung) bezeichnen.

(3) Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte vom Mitglied bekannt gegebene Anschrift.

§ 13 Beschlussfähigkeit

 (1) Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung.

(2) Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von 2/3 der Vereinsmitglieder erforderlich.

(3) Ist eine zur Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins berufene Mitgliederversammlung nicht beschlu��fähig, ist vor Ablauf von vier Wochen seit dem Versammlungstag für eine weitere Mitglieder-Versammlung mit derselben Tagesordnung einzuladen.

(4) Die weitere Versammlung darf frühestens zwei Monate nach dem ersten Versammlungstag stattfinden, hat aber sp��������testens vier Monate nach diesem Zeitpunkt zu erfolgen.

(5) Die neue Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder beschlussfähig.

(6) Die Einladung zu der weiteren Versammlung hat einen Hinweis auf die erleichterte Beschlussfähigkeit zu enthalten.

�� 14 Beschlussfassung

 (1) Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag ist schriftlich und geheim abzustimmen.

(2) Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienen Mitglieder.

(3) Zu einem Beschluß, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

§ 15��Beurkundung der Versammlungsbeschlüsse

(1) Über die in der Versammlung gefaßten Beschlüsse ist eine Niederschrift vom Schriftführer aufzunehmen.

(2) Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden der Versammlung zu unterschreiben. Wenn mehrere Vorsitzende tätig waren, unterschreibt Versammlungsleiter die ganze Niederschrift, ebenso der Schriftführer.

(3) Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen. Der Vorstand bestimmt den Termin.

§ 16 Auflösung des Vereins

 (1) Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand im Sinne des Paragraphen 26 des DGB.

(2) Das Vereinsvermögen wird nach Auflösung des Vereins für gemeinnützige Vereine, welche ausschließlich Feuerwehr und DRK in der VG Guntersblum unterstützen, zur Verfügung gestellt.

§ 17 Schlussbestimmung

 Soweit diese Satzung nichts Gegenteiliges regelt, gelten ergänzend die gesetzlichen Bestimmungen.

§ 18 Annahme der Satzung

Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung

am Montag, den����22.03.2010 beschlossen.

Guntersblum, den 22. März 2010